Wissenswertes

Gemeinsam ist man stärker – auch beim Kampf gegen den inneren Schweinehund.

Abnehmen ist ein Mannschaftssport

Darum nimmt man gemeinsam leichter ab

Geht’s raus und spielt’s Fußball – so lautet die legendäre taktische Anweisung von Franz Beckenbauer als deutscher Teamchef während der Weltmeisterschaft 1990 in Italien. Und was soll man sagen? Es hat prima geklappt: Deutschland wurde Weltmeister. Aber aus diesem Grund ist Beckenbauer ja auch der Kaiser. Einer, bei dem zu Gold wird, was auch immer er anfasst.
Wer hingegen beim Abnehmen erfolgreich sein will, braucht mehr als nur einen Coach mit Charisma. Er braucht eine Art Konzepttrainer. Jemanden, der einen exakten Plan hat und alle Hindernisse auf dem Weg zum Sieg ebenso kennt wie die Tricks, mit denen man sie überwindet.

Spaß am Stoffwechsel
Die betreuenden Ärzte und Ökotrophologen von metabolicSlim sind genau dies: medizinisch und ernährungswissenschaftlich ausgebildete Profis mit einer klaren Strategie im Kopf. Und zu der gehört auch das Wissen über die enorme Bedeutung des menschlichen Zusammenspiels für ein schnelles und nachhaltiges Abspecken.

Das kostenlose Beratungsgespräch vor einer metabolicSlim-Therapie ist deswegen alles andere als irgendeine Verkaufssituation. Vielmehr gleicht es dem ersten Zusammentreffen eines Trainers mit einem infrage kommenden Stürmer, bei dem beide herausfinden wollen, ob der Neuzugang zur Spielphilosophie des Clubs passt. „Dabei steht eins von vorneherein fest“, sagt Dr. Volker Manz, der das metabolicSlim-Institut in Köln-Deutz leitet: „Jeder, der mit Vergnügen und Verstand abnehmen möchte, passt hervorragend zu uns und wird auch Erfolg haben – unabhängig von Gewicht oder Alter.“
Während der Phase des Gewichtsverlustes verbringen die Teilnehmer regelmäßig Zeit in einem der Institute und sprechen viel mit ihren Betreuern. Schritt für Schritt vermehrt sich so das Wissen um die richtige Ernährung, die den Stoffwechsel auf Trab bringt und die Pfunde schmelzen lässt.

Teamplayer statt Solisten
Bei diesen Zusammentreffen ist es wie auf allen anderen Gebieten: Wo die Kompetenz steigt, wächst auch der Spaß an der Sache. Das gilt nicht zuletzt für die Vermeidung von Fehlern, deren Fallstricke überall ausliegen beim Abnehmen. Wer denkt zum Beispiel schon daran, dass der gewohnte Früchtetee am Abend den Fettabbau behindert, weil er Glukose enthält?
Doch auch die Teilnehmer lernen unablässig voneinander – vor allem dann, wenn sie sich an der Kaffeetheke zum Plausch treffen. Von dieser Situation profitieren sogar jene, die anderen ihre Tipps und Tricks verraten. Schließlich gilt: Wer einen Zusammenhang mit eigenen Worten wiedergeben kann, verinnerlicht ihn besonders gut. Die Energie, die dabei entsteht, ist mit Händen zu greifen und zeigt, dass eine Gruppe ungleich kreativer ist als jeder Einzelkämpfer. Etwa wenn es um neue Rezepte geht, um Finten im Kampf gegen den inneren Schweinehund oder mehr Spaß an der Bewegung. Außerdem rücken Menschen mit den gleichen Problemen und Zielen enger zusammen – und fühlen sich so besser.

Social-Media-Diäten
Was ist jedoch mit Bekannten, die nicht im gleichen Ernährungsboot sitzen? Auch die sollte man für das eigene Projekt nutzen. Dass dies funktioniert, zeigen beispielsweise Social-Media-Diäten, deren Wirksamkeit eine amerikanische Studie jüngst bestätigte: Der Kandidat informiert seine Freunde auf Facebook, Twitter oder einem anderen Dienst per Timeline-Eintrag über sein Vorhaben – am besten mit Vorher-Foto – und fühlt sich so nicht mehr allein. Ständig gibt es Nachfragen und Aufmunterungen, die motivieren und so manchem schwachen Moment entgegenwirken können.

Klare Ansage
Ansonsten gilt: Menschen können keine Gedanken lesen. Man sollte also zunächst klären, wer einen in der Familie und im Freundes- oder Kollegenkreis unterstützen soll und wie dies konkret zu passieren hat. So ist es etwa gut, gemeinsam sportliche oder kulturelle Aktivitäten zu unternehmen, wo vorher opulente Essen im Vordergrund standen. Und man sollte darüber aufklären, dass es nicht in erster Linie der Gewichtsverlust ist, der Lob verdient, sondern Verhaltensänderungen wie langsameres Essen, kleinere Portionen oder das Wählen neuer, stoffwechselaktivierender Gerichte.
Wer solche Kniffe beherzigt, erlebt nicht nur, wie anregend und effektiv sich Teamgeist aufs Abnehmen auswirkt. Er entdeckt auch, dass sich diese Kraftquelle überraschend schnell erschließen lässt – viel schneller etwa als für den Aufbau einer erfolgreichen Fußballmannschaft. metabolicSlim hat dies von Anfang an verstanden. Und stürmt auch deswegen mit seinen Teilnehmern von Erfolg zu Erfolg.

Geht’s raus und spielt’s Fußball – so lautet die legendäre taktische Anweisung von Franz Beckenbauer als deutscher Teamchef während der Weltmeisterschaft 1990 in Italien. Und was soll man sagen? Es hat prima geklappt: Deutschland wurde Weltmeister. Aber aus diesem Grund ist Beckenbauer ja auch der Kaiser. Einer, bei dem zu Gold wird, was auch immer er anfasst.

Wer hingegen beim Abnehmen erfolgreich sein will, braucht mehr als nur einen Coach mit Charisma. Er braucht eine Art Konzepttrainer. Jemanden, der einen exakten Plan hat und alle Hindernisse auf dem Weg zum Sieg ebenso kennt wie die Tricks, mit denen man sie überwindet.

Spaß am Stoffwechsel

Die betreuenden Ärzte und Ökotrophologen von metabolicSlim sind genau dies: medizinisch und ernährungswissenschaftlich ausgebildete Profis mit einer klaren Strategie im Kopf. Und zu der gehört auch das Wissen über die enorme Bedeutung des menschlichen Zusammenspiels für ein schnelles und nachhaltiges Abspecken.

– Quelle: www.express.de/24616128 ©2017