Wissenswertes

Quelle: dreamstime_124885160

Gesunde Ernährung:

Mit diesen 7 ultimativen Regeln sind Sie gewappnet

1. Fertigprodukte meiden
Fertigprodukte sind kein echtes Essen, schließlich sind sie die Hauptursache von Übergewicht. Alles, was direkt aus der Natur kommt, ist grundsätzlich willkommen. Echtes Essen kommt in der Regel ohne Zutatenliste, oft sogar ohne Verpackung aus…wie frisches Gemüse, Obst, Fleisch, Fisch, Kräuter, Nüsse und Samen.

2. Je mehr Gemüse, desto besser
Essen Sie vor allem pflanzliche Lebensmittel in naturbelassener Form. „5 am Tag“ ist eine einfache Handlungsregel, denn wer täglich 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst zu sich nimmt, versorgt seinen Körper mit allen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen.

3. Natürliche Fettsäuren sind gesund
Das gilt vor allem für die einfach ungesättigten Fettsäurequellen, wie sie in Nüssen, Avocados und Olivenöl vorkommen – alles äußerst empfehlenswerte Lebensmittel. Auch fettige Fische, wie z.B. Lachs, sind gesund, allerdings nur als Wildfang, nicht als Zuchtfisch. Sie enthalten reichlich gesunde Omega-3-Fettsäuren, die unter anderem schädliche Entzündungsprozesse hemmen.

Das Team des SI Ernährungsinstituts besteht aus über 30 Experten wie Ärzten, Ernährungs- und Sportwissenschaftlern, Diätassistenten und medizinischen Fachkräften, die an sechs Standorten in Köln, Bonn, Rhein-Sieg und Bergisch Gladbach Menschen in Sachen gesunder Ernährung und Abnehmen unterstützen.

4. Süßstoffe sind eher schlecht
Die klassischen künstlichen Süßstoffe wie Aspartam, Saccharin und Sucralose sind eher schädlich, weil sie die Balance der Darmflora stören. Stevia und Xylit schneiden nach derzeitigen Erkenntnissen deutlich positiver ab.

5. Das „wann“ und „wie“ spielt eine Rolle
Das Dogma „eine Kalorie ist stets eine Kalorie“ stimmt so nicht, schließlich kommt es darauf an, wann und in welchem zeitlichen Abstand man eine Kalorie zu sich nimmt. Es ist z.B. günstig, regelmäßige Mahlzeiten über den Tag verteilt zu essen und den Großteil der Kalorien in der ersten Tageshälfte – bis etwa 15/16 Uhr – zu sich zu nehmen. Außerdem sind ein ausgewogenes Frühstück eine halbe Stunde nach dem Aufstehen und ein Abendessen mindestens zwei Stunden vor dem Zubettgehen empfehlenswert.

6. Trinken Sie Wasser, Kaffee, Tee
Meiden Sie Säfte und vor allem Softdrinks wie Cola oder Fanta, die mit ihrem Zucker zu den ultimativen Dickmachern der Industrie gehören. Fruchtsäfte enthalten in der Regel keine Ballaststoffe, der Zucker schießt ins Blut und richtet allerlei Schäden an. Außerdem ist die Gefahr von Überkonsum immens. Trinken Sie stattdessen Wasser, Tee und gerne auch bis zu drei Tassen Kaffe am Tag.

7. Zucker meiden
Zusätzlicher Zucker in Lebensmitteln macht nicht nur dick, sondern auch müde, nervös und süchtig. Wer gesund bleiben möchte, sollte laut WHO Empfehlung nicht mehr als 25g Zucker pro Tag zu sich nehmen, das entspricht sechs Teelöffeln. In Deutschland nehmen wir viermal so viel Zucker zu uns, schließlich ist Zucker auch in einer Vielzahl gesunder Lebensmittel enthalten wie z.B. in fettarmen Milchprodukten, Gemüse oder Obst. Wir sollten also auf jeden zusätzlich hinzugefügten Zucker, Süßwaren und Weißmehlprodukte so gut es geht verzichten.

Wie sieht also die ultimativ gesunde Ernährung aus? Vegan? Vegetarisch? Mischkost? Paleo? Low Fat? Low Carb? Die befreiende Antwort ist: Alle diese Ernährungsweisen können gesund und schädlich sein, je nachdem, wie wir sie konkret umsetzen.

Achtung: Eine gesunde Ernährung bedeutet nicht, dass Sie damit auch automatisch Gewicht verlieren. Wenn Sie gerne effektiv und dauerhaft abnehmen möchten, lassen Sie sich professionell beraten. Die Ernährungsexperten vom SI Ernährungsinstitut beraten Sie gerne jederzeit und kostenfrei.